Page images
PDF
[ocr errors]
[ocr errors]

Gleich nach Versammlung des Parlaments soll eine neue literarische Stiftung in London begründet werden, von welcher man sich verspricht, daß sie mehr zu der Unabhängigkeit, Gemeinnützigkeit und Veredlung der Gelehrsamkeit bevtragen werde, als die berühmtesten Einrichtungen dieser Art auf dem festen Lande bisher gethan haben. Der Plan hat zwey Hauptzwecke. 1. Man will einen Fond errichten, aus dem Gelehrte, welche Mitglieder der Stiftung sind, in Krankheit und Alter unterstützt und anständig begraben werden sollen. 2. Jährliche Preise austheilen. Eine Mehrheit von Stimmen der Mitglieder, durch Ballotiren gesammelt, wird entscheiden, welche Werke diese Belohnung verdienen. Die zur Concurrenz gelaßenen Zweige der Litera

tur, des Geschmacks und der Philosophie werden vorherbe- »

stimmt. Die Schriften dürfen nicht länger als zwey Jahre vor Austheilung der Preise, entweder in Grosbritannien eder Irland, erschienen seyn. Von jedem concurrirenden Werke muß ein Exemplar nicht weniger als Ein Jahr vor der angesehten Preisvertheilung an den Secretair der Gesellschaft eingeschickt worden seyn. Man hofft diese Zwecke zu erreichen, wenn sich dazu vereinigen: a) Gelehrte, die sich mehr oder weniger durch gedrukte Schriften bekannt gemacht haben, und sowohl der gesellschaftlichen Ordnung als den guten Sitten nicht abgeneigt sind; b) Vornehme und reiche Leute, welche sich sowohl durch ihre Liebe zu den Wissenschaften als ihre Kenntnisse in der schönen Literatur auszeichnen und durch keine Laster berüchtiget sind, die ihre Nahmen und Unterstützung sowohl der Gelehrsamkeit als

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
« PreviousContinue »