Page images
PDF
[ocr errors][ocr errors]

wolle c. ist sehr ansehnlich und vermehrt sich mit jedem Tage. In Perth sind unabläßig über fünfzehntausend Weberstühle mit leinenen und baumwollenen Zeugen beschäftiget; und eben so viele in der umliegenden Gegend. Die vorzüglichsten Stoffe, welche hier gemacht werden, heissen: Schlesische, Britannische, Kentische Leinwand; Holländische Bettücher, Holländische Hemdenleinwand, lange Lawns, braune Holländische Leinwand; Hessische Leinwand; Packtuch und Osnabrücker Leinwand; Zeuge für Fenstervorsätze und für Regenschirme; baumwollene Zeuge, z. B. Shawls, Cattune, Mußline, Pulicathalstücher u. s. w. Nach einem inn Junius 1794. erstatteten Berichte belief sich der sämmtliche Leinwand - und Baumwollenhandel, selbst zu geringen Preisen gerechnet, auf hundert und zwanzig tausend Pfund Sterling; wovon die Kosten der eingeführten Materialien, und zufällige Ausgaben, z. B. Grundzius, Ausbesserungen an den Maschinen, Arbeitslohn, Zinseu vom Capitale 1c. abzuziehen sind.“ „Um Perth sind vier Bleichen; nähmlich zu Huntingtower, Tulloch, Luncarty, Stormont. Es fügt sich sehr oft, daß sechzig bis siebzig Schottische Morgen Landes mit Leinwand bedeckt sind, die aus verschiedenen Theilen von Schottland und vielen Gegenden von England kommen.“ „Baumwollen - Garnspinnereven sind in Stanley, Cromwell Park und Luncarty. Man spinnt auch baumwollenes

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« PreviousContinue »