Page images
PDF
EPUB

richcint in der Mitte Februars in zwey Octavbånden. Es ist eine Auswahl wichtiger Bemerfungen über die Erzichung aus den geachtetfen Schriftstellern von Monte tagne bis; auf unsre Zeit. Das Buch ist in Rubrifen getheilt und die Bemerfungen stehen in chronologischer Ordnung.

Min Edgeworth, die bereits unter die ersten englisehen Schriftstellerinnen gehört, hat so eben den fünfs ten und lezten Band ihrer ,, moralischen Erzählungen für junge Leute" und eine neue Ausgabe ibres wohl aufgenommenen Romans Belinde vollendet...'

Herr Beardman, Rogatzt beym dritten Dragos nerregiment, låßt feit an einem Wörterbuche der Rokarzneyfunde drufen. Es besteht aus zwey Quartbåndeti, und hat viele Kupfer.

Von dem prächtigen topographischen Werfe The Itinerant; der Reisende, wird nachtens der zicyte Sheil herauskommen. Wenn es fertig ist, wird. cs die schönste und vollständigste Sammlung von Aussich, ten in dem vereinigten Königreiche feyn, die bis icgt erschienen ist. Man hat hier in Einem Bande eine kleine topographische Bibliothek und ein Portefeuille interessanter Kupfer.

Herr Thomas Sheldrake låfit jezt die rechste Aus: gabe seiner bekannten Schrift drukett: „Núzliche Wins fe für die, welche mit Brúchen bchaftet find, nebst Bemerkungen über das Wesen, die Heilung und Fol. gen der Krankheit ; ingleichen über die empirischen Verfahrungvarten unsrer Tage.”

„Glänzendes Elend" von T. S. Surr sollte in der Mitte Februars ans Licht treten.

Des D. Beddoes populáre Versuche über die Ges fundbeit werden gut aufgenommen. Das vierte Stuk

beschreibt, wie Knaben ihre Gesundheit verlieren und was für Einfuß die veranderte Lebensart beronta ders während des vergangenen halben Jahrhunderts auf die Leibesbeschaffenheit und Lebenslange der eng, lischen Handwerker, Ladenhåndler, Kaufcute, Guts: befizer, Gelehrten u. f. w. gehabt hat.

In der Mitte des Februars war Herr Earnshaw Willens, eine Sammlung von Gedichten unter for: gendem Titel heraus zu geben: der Cranz oder vers mischte poetische Actroniese aus wohlangebauten Fels dern; nebst Originalgedichten.

Der Weiberfreund von Bourdier de Villeinert wird bald in einer englischen Uebersegung zu habent scyn.

Die Londner - Buchhändler, welche ro gerechte Beschwerden über den hohen Papierpreis führen, has ben wenigsiens den Trost, das der Minister auf ihre Vorstellungen seir gefällig erwiedert hat, er wolle ihr Gesuch im Parlamente mit seiner Empfehlung bra gleiten.

Nichts ist bekannter, als der große und vielleicht beyspiellose Eindruk, welchen die Briefe des Junius während der sechsziger Jahre in England machten, und wer nur ein vorübergehendes Intercise an Engs land nimint, kann schwerlich etwas anziehenderes les ren, als diese Pasquille. Noch vor zwey Fahren war die englische gelehrte Welt in Flammen über den vers meintlichen Verfasser derselben, der nach allen diesen beftigen Federfriegen doch noch hinter dem Vorhange ftett. Indefien ist es gar wohl bekannt, daß der bes růchtigte Wilfes, defien Gefihichte Herr von Archena holt ro interessant feinem Werfe cingewebt hat, mit dem gcheimnisvollen Verfasser der gemeldeten Briefe

clit paarmal correspondirte. Man weiß auch, dag Wiltes ausser einer rechtmåjjigen Tochter, und cince andern, die er anerkannte, und die reincu Niahmen fühe ren durfte, noch einen Sohn binterlassen bat, welcher fich Smith nennt, und ein sehr reicher Mann in In dien ist. Durch das, was dieser darüber bat laut werden lassen, soll die Entdefung des wahren Verfass fers von Junius's Briefen, welche zuerst, wie man glaubt, vom Prediger Bradin gemacht wurde, sehr beståtigt worden seyn. E$ werden hierüber etliche Papiere zum Drut vorbereitet.

Das große Haus Boydell hat ein neues prachte pollco Kupferwerf unternommen, welches über zweys hundert Abbildungen der vorzüglichsten Racen pon Kindern, Schaafen, Pferden, Soweinen, Dams birschen u. f. w. enthalten wird, die fich gegenwäre tig in Großbritannien befinden. Jede Gattung rammt thren Arten, Spielarten, Gebrauch, Verdiensten, Fehlern u. sa w. wie auch ihren eigentbürlichen Vors theilen und Nachtheilen in Hinsicht auf Lage, Beden und Himmelbstrich wird auf das genaueste beschrieben werden. Man unterzeichnet darauf, und es wird dem Könige jugeeignet. Die Zeichnungen sind unmits telbar nach dem Leben gemacht. Der Präsident des Aferbaucollegiums, Lord Somerville, hat die Aufsicht davon übernommen. Die ursprünglichen Gemåhlde find von Ward und andern Meistern, die ich im Fa: che der Thiere ausgezeichnet haben. Die Beforeis bungen der Rinder, Schaafe . haben den Herrn Lawrence zum Verfasser, welcher den New Farmer's Calendar und andere guten Schriften über die Vich, argacykunde herausgegeben hat. Was über die Pferde beygebracht iste stammt pon Hrn. Roßarzt Mogrcroft ber,

Man druft an einer Uebersezung von des Abbey Barthelemy Reisen in Italien.

Es wurde unlängst auf der Themse ein Telescop, welches 11,000 PF. St. kostete, für die königliche Sternwarte in Madrid an Bord gebracht. D. Hers fchel ließ es unter seiner Aufsicht machen. Es ist in so viele Kåsten gepakt, daß es den beträchtlichsten Theil eines kleinen Fahrzeuges füllt. Eben dieser berühmte Astronom lißt ein anderes Telescop für die Petersburger Academie der Wissenschaften machen, welches 5000 Pf. kosten wird.

Das Schiff Buffalo hat vor kurzem zwey bisher noch uubeschriebene Vögel aus BotanyBay uad) England gebracht, welche auf den landsiz des Grafen von Ereter geldikt worden sind. Man hat zwey be: fondere Vogelbauer für sie gemacht, einen, um sie darinn zu landen; den andern, um sie bequem nach ihrem Bestimmungsorte fortzuschaffen. Von der Zehe bis an die Schnabelspitze sind sie sieben Sduh body, sie gleichen in ihrer Gestalt dem Strauß, und haben ein grau - braunes Gefieder, wovon auf einem Kiele zwey Federn find. Sie sind sehr gelehrig und werden nicht leicht böse. "Erzurnen sie sich aber, so zeigen sie es auf keine andre Art, als durch heftiges Ausschlaa gen. Ihr Hals kommt dem der Sdywane ben, so wie der Kopf und Schnabel mit denen der Gans verglidhen werden kann. Shre Beine find lang, dick und befiedert. Wenn sie aufrecht stehen, sind sie in Forin und Stellung beynahe senkrecht.

Die Society of Antiquarians in London gedenkt nach und nach alle im gothischen Geschmac gebauten englischen Kirchen in Kupfer stechen zu lassen. Man Engl. Mocellen. VI. 3.

16

[ocr errors]

will Sorgfalt auf dieses Werk wenden. Mit der Eas thetraisird;c in Greter ist bereits ein Anfang gemacht worden.

Die merkwürdigen Frescogemåhlde, welche man im Parlamenthause unter den alten Tapeten entdefte, find der eben gedachten Societåt geschenkt worden, melche dieselbe in Kupfer stedion läßt.

Cir Joon Sinclair arbeitet an einer Datavaus gabe seiner Geschidte der Staatscinkünfte des Brits tisd en heid's, welde 'er bis auf die gegenwärtige Zeit fortgefiihrt hat.

Von den so beliebten Verhandlungen der Linnéis fchen Societat in London wird bald der sechste Band erdeinen.

Herr Marsham, von welchem viele treffliche Aufs fåtze in den Linneischen Verhandlungen stehen, låßt jezt an einer Entomologia Britannica druden.

Von der neuen Prad)tausgabe des Shakespear, welche der Kupferstecher Heath und der Buchhåndler Robinson herausgeben, erschien die erste Nummer am neuen Jahre. Sie verdient es, daß man von ihr spricht, weil sie sich neben ihrer Sdwester, der Boys dellsdien sehr wohl zeigen darf. Der Tert ist der be: kannte von Johnson und Stecvens. Der berühmte Heath, Historienkupferstecher des Königs; hat sich mit den Platten schon seit vielen Jahren fast einzig beschäftiget. Die Gemåhlde dazu sind völlig neu und von den ersten englischen Künstlern, West, Copley, Fliseli, Şamilton, Opie, Stothard, Tresham, is beatley, Corbould u. a. m. Man hat das schönste Papier dazu gerrallt. Von der Gute der Lettern låßt sich nichts genugthuenderes ingen, als daß L.

« PreviousContinue »