Page images
PDF
EPUB

Engländer verfertigen eine Menge Sa.nen aus Elfen: bein von der größten Schönbeit. Das neueste und gláns fendste in dieser Art find die brillantirten oder mit Por: len bejezten Zahnstocherbúchschen, welche jeder Fumes lirer und Goldichmidt anders verfertiget. Auch die ganz gemeinen und wohlfeilen Zahnstocherbüchsen aus Élfenbein mit Gold verziert, sind von einer Niedlichs keit und Politur, denen auf dem festen Lande 11011)1$ beyfornmt. Die Leute, welche dieje Sachen liefern, nennen sich Ivory Hardwood and Tunbridge Ware Turners. Einer von ihnen heißt: Pace No. 319. Oxfordstreet. Er hat auf seine Karte mit einem Notabene gesezt: „Gentlemen taught the Art of Turning. (Liebhaber fönnen hier das Drechseln lernen).” Denn vermogende und vornehme Männer (man sebe die Transactionen der vielen gelehrten und óconomischen Ocjellschaften in Großbritannien und Irland) beschaf: tigen sich häufig mit der Physik, Chymie, Technolo gie, Me panif :c. und erwerben sich zum Behufe ih. rer Versuche, selbst eine gewisse Fertigkeit im Drechs seln, Glasschleifen, Mesingarbeiten u. d. gl. da es bekanntlich äußerst schwer ist, neue Focen von blogen Handwerksleuten ausführen zu lassen, wenn der Erin: der sie nicht selbst wenigstens im Rohen verwirklichen fann.

Obwohl diese Blåtter nur das Neueste aufnehs men, so werden gewiß die meisten unsrer Leser eine Auss nahme in Absicht auf Bader's Rolle verzeiben, weil sie nicht allen bekannt seyn wird. Wer es nicht geichen hat, der frage nur in seiner Haushaltung nach und lasje fich sagen, was für eine angemein mühsame und oft gefährliche Arbeit das Rollen der Wasche für das weibliche Gejinde ist. Sacers Erfindung macht es

aber so leicht, daß ein Kind gleich ram spielend mehr Wäsche rollen kann, als zwer starke Weibspersonen zu thun im Stande find. Ohne ein Kupfer, woran es uns gebricht, wagen wir keine Beschreibung des Mes chanismus. Man dreht blos cine Kurbel etliche mal berum und der Roufajten geht nicht nur vorwärts, und rúkwärts, sondern springt auch hinauf, damit man die Wasche auft neue unterbreiten kann. Und was für ein schönes Stůf Tischlerarbeit sind Backer's Rollen; der Kasten ist vermacht und man ficht nichts von dem, womit er belastet ist; auch nimmt eine Backer'sche Rolle nur einen kleinen Raum ein; es ist nicht zu viel versie chert, wenn man sagt, daß ihre Nettigkeit kein Zimmer berunstalten würde. Die Wäsche-Rollen des festen Lans des find ordentlicherweise große, unbehúlfliche Maschis nen, mit Steinen belastet, bestaubt, und gemeiniglich in einen entfernten Winkel der Håuscr verwiesen, weil ihr Anblik feineswegs erfreut: aus dem Holje, wels ches zu einer derselben erfordert wird, könnte man bequem zwey Backerische machen. Wegen des wenigen Raums, den diese Rollen einnehmen, und wegen ihrer leichten Sandhabung giebt es wenig große Häuser in London, wo sie nicht eingeführt waren, vornehmlich da jede nur måßig erheblicoe Haushaltung ein eignes Waschhaus befizt, wofür unter den weiblichen Befinde eine eigene Wäscherin (the laundry maid) gehalten wird. Auch ist dies auf alle Londner Wirthshäuser, Hotels, Tavernen ze. anwendbar, wo täglich eine uns glaubliche Menge weißes Zeug aufgeht. Eine eichene Rolle fortet fünfzehn Guineen. Die Adresse des pri. vilegirten Verfertigers ist: Backer, press and engine maker No. 65. Forestreet, Moorfields, und No. 309. Oxfordstreet, near Bondstreet. Man bemerke

hier, daß dieser Manufacturist, nach Gewohnheit vies ler großen Londner Gewerbe, zwey Gewölbe, eins in der Altstadt, und das andere in Neu London oder Westminster, hält, welche bende gleich großen Vora rath aufzuweisen haben. Was dazu für Capitalien ges bören, und was dabey für Abgang feyn músie, wird rict) Jer Leser selbst abziehen können. Aber wir dürfen nicht unterlassen, bier noch einen abermaligen Beweis sans zufügen, wie weit der Lurus dieser Insulaner selbst in denen Dingen gestiegen ist, die dem Anscheine riadt) gar feiner Bothmåßigkeit nicht unterworfen werden fóna nen. Ist es nicht genug eine kunstreich gearbeitete Rolle aus Eichenbolj zu haben und dafür den oben ges dachten nicht geringen Preis zu bezahlen, da doch Nica mand dieses Wirtschaftsgeråtb in einen Prachtsaal oder in ein Wohnzimmer stellt? „Nein,” antwortet der Nabob und der Millionår: „ich will eine aus Mas „bagony, das Holz ist besser, man sieht es lieber an, „und ich habe alles gern vom Besten." Und zum Ers staunen des Erzählers hat Backer wirflich Rollen aus diesem fóstli ben Holze da stehen: daß er sie an den Mann bringt, wird wohl Niemand bezweifelni, der etwas von England weiß. Eine Rolle aus Mahagony fostet fünf und dren fig Guineen. Es ist nicht verlohrne Zeit, ein wenig hierbey zu Verweilen und Bea trachtungen über den Reichthum und die Ueppigfeit cines Landes anzustellen, wo Mahagony Rollen auf den Wert auf gemacht werden!

Geht man von Backer um die Ede, so befindet man fich in der Neibondftraje, wo das Parliament des kurus und der Doden alle Tage Acten pasirt, die in einem großen Theile der bewohnten Welt mehr respecs tirt werden, als die Gereje der Capelle zum b. Ste.

pben itt den löniglichen Landen. Diesmal nur von cinem neuen Leuchter, der sich selbst auslöscht. Die Erfindung ist bekanntlich nicht neu und Stedmann Nro. 36. Newbondstreet hat sie nur auf eine etwas verschiedene Art und in Silber ausgeführt. Für die. jenigen, welche so unüberlegt sind im Bette zu lesen, oder doch ihr Licht nicht vor Bettgehen auszulöschen, ift ein solcher Leuchter von großem Vortheile.

Nicht weit von ihm bålt Vinn ein Gewölbe von piattirten Waaren, wo man zu Ende Augusts einen Kohlenschuj und Camin, Werkzeuge (fender and fireirons) mit Silberplattirt feben fonnte. Sie fosteten dreriig Guineen, und waren für den Prinzen Wilhelm von Gloucester. Vinn erfand Stahl mit Silber ju plattiren, und erhielt dafür ein Privilegium. In Bes tracht der Schönheit des englischen Stahls und reiner Politur dürfte man sich wundern, daß der Englische Lurus nicht mit ståhlernen fender und fireirons jua frieden een fónne: wirflich ist er es meistens. Jes doch ist es nichts feltenes, diese Inftrumente in reichen Säusern aus mafivem Silber oder Silberplattirt ja finden. Auch Vinn hat zwen Gewölbe; in dem ers wabnten Nro. 78. Newbondstreet verkauft er blos eins jeln; aber in Aldermanbury in der City werden die großen Geschäfte für die reichen Colonien, und das ganje Ausland betrichen.

Mift ref Mary Robinson. Diese Frau erregte, aus wohlbekannten Ursachen, gleich von ihrem Eintritte in die Welt große Aufinert: famfeit unter itren Landsleuten. Deswegen wurde die Erwartung des Publicums mehr als gewöhnlich geipannt, als man vernabi, fic habe eine Selbfbios

graphie hinterlassen. Die Erivartung ist nun zum Theil crfüllt worden, indem bey Philipps Memoirs of the late Mrs. Robinson written by herself, with some posthumous pieces in vier Duodczbånden gegen die Mitte des Sominers erschienen: vorn ist ihr Bild: niß; und diejenigen, denen es zu Gesicht fommt, wers den gleich leben, daß eine so liebreigende Figur, durch einen vorzüglichen Verstand und nicht gemeine Bils dung hervorgehoben, auen Männerherzen gefährlich werden mufe. Der erste Theil und der Anfang des zweyten find aus der Feder der unglútlichen Frau selbst und tragen den unverkennbaren Anstrich der reinen Wahrheit. Ihre Ergåhlung bricht jedoch gerade da ab, wo sie am meisten interesirt, und eine Freundinn nimmt dann angeblich das Wort. Das ist artig ges nug; aber die Vermuthungen, was es damit für eine Dewandniß habe, werden wohl so ziemlich auf einen Punft zusammentreffen.

Ganz im Character der Dichterinn, unter welchem fie fonder Zweifel der Nachwelt bekannt werden und bleiben wird, erzählt sie, daß in der Nopembernacht,

da fie, im 3. 1758, ju Bristol das Licht dieser „treu: - loren und jammervollen Welt" erblifte, der Wind,

nach ihrer Mutter oft wiederholter Erzählung, Preflich geheult, und der Regen in Strömen an die gothia fchen Fenster ihrer Geburtsfammer geschlagen habe. Ihr Vater hieß Darby, und war ein woblhabender Kaufmann; unter ihren mütterlichen Ahnen erwähnt sie des großen Locke. Ihre Geschwister waren in der Fugend alle schöner als sie; fie aulcin hatte eine schwarze Farbe, aber dabei ein kleines rundes Gesicht, besona ders große Augen, und aus allen ihren Zügen sprach merflich Nachdenfen und Schwermuth. Bon früber

« PreviousContinue »